Keep it in the ground Biketour Bericht

Mit dem Fahrrad für Klimagerechtigkeit!

Vom 31. Juli bis 03. August 2016 war ich mit dem Fahrrad unterwegs um ein Zeichen gegen den Klimawandel und Kohleverstromung zu setzen. Die rund 280 km lange Tour mit dem Titel „Keep it in the ground – Biketour“ führte mich durch das Vogtland, Nordböhmen und das Erzgebirge. Mein Ziel war zunächst Horní Jiřetín, ein kleines Städtchen, nahe Litvínov, welches durch den naheliegenden Braunkohletagebau am Fuße des Erzgebirgskamms bedroht ist. Bis dorthin fuhr ich von Plauen über Sokolov und Chumotov. Neben traumschöner Natur, war allerdings immer wieder die Kohleindustrie auf meiner Route zu sehen. Nordböhmen ist ein echtes Kohlezentrum – eine Region wird zum Klimakiller. In Horní Jiřetín traf ich Aktivist*innen der Gruppe Limity jsme my, die mir einiges über die Region erzählen konnten. Das Treffen war nicht nur für die Tour sehr hilfreich, sondern auch für die Zukunft. Ein weiterer deutsch-tschechischer Austausch mit dem Fahrrad ist bereits vorgesehen. Natürlich mit dem Ansinnen ein klares Zeichen zu setzen: Keep it in the ground! Fossile Brennstoffe müssen im Boden bleiben!

Für viele im Vogtland und Erzgebirge ist auf Grund der deutsch-tschechischen Grenze die Kohleindustrie in Nordböhmen weit weg. Der Klimawandel und seine Ursachen darf aber nicht länger hinterm Tellerrand der Leute liegen, sondern muss mitten ins Bewusstsein der Menschen eintauchen. Dies habe ich mit meiner Fahrradtour versucht. Der Klimawandel ist ein Problem, was uns alle angeht.

#cycle4climatejustice #keepitintheground #kohleausstieg #endegelaende #limityjsmemy

Advertisements